Fotos Bilder zu diesem Beitrag finden Sie in der Bildergalerie (öffnet sich in einem neuen Fenster)

FotoAm 06.11. wurde die 3c Zeuge eines wunderschönen Projekts der „Wiener Sängerknaben“: Bei Mozart ein Zampano berichteten die jungen Künstler, die Wiener Sängerknaben, im Theater Muth von ihrer Beziehung zu Mozart und ihrem Leben in einem von den Sängerknaben selbst geschriebenen Stück und zogen durch ihr stimmliches Können die Schülerinnen der 3c in ihren Bann.

Am 26. 11. Gestalteten die 3c und der Schulchor den Sonntagsgottesdienst der röm. Kath. Pfarre Stockerau um 09.30 in der Pfarrkirche. Viele Menschen waren gekommen, um mitzufeiern. Für alle Mitwirkenden war es ein ganz tolles Erlebnis, in dieser großen -akustisch nicht leichten-Kirche zu singen. Die Menschen freuten sich mit den jungen SängerInnen und spendeten tosenden Applaus. Als Belohnung konnten viele noch den Kirchturm besteigen und die herrliche Aussicht genießen.

Am 18. 12. Besuchte die 3c die Vorstellung Pinocchio in der Wiener Volksoper. Die SchülerInnen waren von dieser neuen Oper sehr beeindruckt, da viele DarstellerInnen ungefähr gleich alt waren wie sie selbst. Besonders toll waren das Bühnenbild und die Stimme der Hauptdarstellerin.

Am 21.12. stand eine Exkursion besonderer Art am Programm: Der Besuch beim ORF mit Backstage Führung war für viele Schülerinnen sehr aufschlussreich, da vieles im Fernsehen viel größer wirkt, als es in Wirklichkeit ist. Es war auch sehr interessant, selbst die Kamera zu bedienen und zu sehen, welche Tricks in einem Studio machbar sind. Nachmittags ging es dann zu Dialog im Dunkeln, wo wir alle die Welt der Blinden kennenlernen durften und eine Stunde ganz auf unsere Ohren, Hände, Nase und Füße angewiesen waren.
Wir bewegten uns -geführt von einem Blinden/einer Blinden- ohne unser Augenlicht 45 Minuten durch das Ausstellungsgelände, was für alle eine völlig neue Erfahrung darstellte.
MMag. Ernst Rehberger, Kv der 3c



Gymnasium Niederösterreich - Moodle - Klassenbuch - Vorwissenschaftliche Arbeit (VWA) - Impressum